Weiterverarbeitung

Bevor die Sterne auch Drucker wurden, haben sie bereits im 16. Jahrhundert ihr Geld mit der Buchbinderei verdient. Hauptsächlich waren es Bibeln, an deren Verbreitung sie maßgeblichen Anteil hatten.

Buchbinderei und Veredelung
Heute zählen zur Buchbinderei sehr viel mehr Aufgaben. Vor allem gibt es viele Möglichkeiten, ein Printprodukt außer durch exzellenten Druck noch weiter zu veredeln. Etwa durch eine interessante Falzung, das Zusammentragen unterschiedlicher Papiere, die Klebebindung (früher Lumbecken genannt), die klassische und äußerst haltbare Fadenheftung, Drahtheftung, Ringheftung u.a.m. Darüber hinaus sorgen Spezialisten für eine weitere Veredelung – etwa mit einer Folienkaschierung (z.B. für Einbände) oder die Aufbringung von effektvollen Lacken.

Welche Art für Ihr Produkt am besten geeignet ist und damit auch wertvoller wird, erfahren Sie natürlich jederzeit von unseren Beratern.


Unsere Technik und Möglichkeiten

  • Kombi-Falzmaschinen, Format max. 72 x 102 cm
  • Heidelberg Sammelhefter ST 400, 7 Stationen + Umschlaganleger + Kreuzleger
Doppelnutzen Verarbeitung
  • Format max. 31 x 47,4 cm / min. 8,9 x 12 cm
  • Schneidemaschine; Format max. 72 x 102 cm
  • diverse Kleinmaschinen zum Falzen, Zusammentragen, Heften, Bohren, Nuten, Stanzen, Prägen, Perforieren, Adressieren und Konfektionieren.
  • Für alle weiteren Bindungsarten und Veredelungsformen wie z.B.: Klebebindung (Hot-Melt, PUR), Fadenheftung, Wire-O-Bindung, Folienkaschierung, UV-Lackierungen, etc. arbeiten wir mit kompetenten Partnern zusammen.
 
Geht nicht, gibt's nicht. Sternstunden - Das Magazin der von Stern'schen Druckrei.